Chronik

Häufige Brände mit verheerenden Ausmaßen, schlechte Verkehrswege und die relativ weite Entfernung zur nächsten Feuerwehr waren die Beweggründe am 19. April 1924 die Freiwillige Feuerwehr Spörbichl zu gründen. Hauptinitiator für die Gründung war Leopold Kastler, der vorher bereits Mitglied der FF Rauchenödt war. Er wurde auch zum erstenKommandanten gewählt. Der FF Spörbichl schlossen sich die Dörfer Obernschlag, Predetschlag und Viehberg an. Bis zur Gründung der eigenen Feuerwehr waren auch einige Männer aus Mitterbach bei unserer Wehr.

Leopold Kastler führte die Feuerwehr 39 Jahre, bis er 1963 von Herbert Zacharias abgelöst wurde. 1988 wurde Alfred Klepatsch zum Kommandanten gewählt, der bedingt durch sein Bürgermeisteramt diese Funktion bereits im Dezember 1991 wieder zurücklegte. Nach Alfred Klepatsch übernahm Alois Lauß die Führung der Feuerwehr Spörbichl, welche er bis Februar 2008 inne hatte. Von Februar 2008 bis Februar 2018 leitete Gerald Etzelstorfer die Geschicke unserer Wehr. Bei der Wahl 2018 wurde dann Thomas Lauß zum Kommandanten gewählt.

Für die erste Ausrüstung, eine 6-Mann Handspritze samt Wagen und Schläuchen, notwendigen Geldmitteln von 24 Millionen Kronen, wurde durch eine Haussammlung aufgebracht. Die erste Motorspritze wurde im Jahre 1946 angekauft, die 1972 von einer TS 8VW abgelöst wurde. Im Jahre 1972 wurde ebenfalls das Zeughaus, das der Feuerwehr Spörbichl bis heute Unterkunft bietet, gesegnet. Die TS 8 VW stand bis zum Jahre 2000 im Dienste der Nächstenhilfe, bis sie von der jetzigen TS 12 FOX ersetzt wurde.

Ein weiterer Höhepunkt in der Geschichte der FF-Spörbichl war die Segnung des KLF-A am 21. Juli 1994. Da bis zu diesem Zeitpunkt der alte Spritzenwagen vom Traktor gezogen werden musste, war der Ankauf dieses Löschfahrzeuges ein großer Schritt zur Förderung der Schlagkraft unserer Wehr.

Um die erwähnte Schlagkraft zu gewährleisten, ist es notwendig, die Jugend für die freiwillige Arbeit im Sinne des Nächsten zu begeistern. In weiser Voraussicht hinsichtlich des Nachwuchses in unserer Wehr, wurde im Jahre 2001 unter der Führung von Hauptbrandinspektor Lauß beschlossen, eine eigene Jugendgruppe zu gründen. Aufgrund der frühzeitigen Erkenntnis, unsere Jugend zu fördern, darf sich die Freiwillige Feuerwehr Spörbichl über einen äußerst positiven Mitgliederstand erfreuen, welcher im Jahre 2008 erstmals in der Geschichte unserer Wehr dazu führte, mit drei aktiven Bewerbsgruppen und zwei Jugendgruppen amLandesleistungsbewerb in Freistadt anzutreten.

Da die Mobilität in der Feuerwehr immer wichtiger wird, wurde 2012 vollständig aus Eigentmitteln ein MTF (Renault Trafic) angeschafft und vollständig für den Feuerwehrdienst – vor allem auch mit einer kompletten Funk- und Lotsenausrüstung als Einsatzleitstelle – umgebaut. Für dieses Fahrzeug musste dann auch ein Anbau als Carport errichtet werden.

2017 fiel die Entscheidung der öffentlichen Hand, dass mit den Planungen für den Neubau eines Zeughauses begonnen werden kann. Für 2018 ist der Baubeginn vorgesehen.

FF Spörbichl von OAW Michael Lauss
(Ergänzungen: HAW Klemens Palser