Neues Einsatzgerät beübt

Die Gruppenkommandanten Peter Klepatsch und Stefan Preinfalk luden am Freitag, 7. September 2018 zur Einsatzübung, woran sich 11 Kameraden beteiligten. Da die Feuerwehr erst vor kurzem ein sog. Spineboard angeschafft hat, bot es sich natürlich an, den Einsatz des neuen Hilfsmittels in die Übung miteinfließen zu lassen.

Ein Spineboard ist ein Spezialgerät aus Hartplastik zur Rettung verunglückter Personen. Es kommt bei Patienten mit Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung zum Einsatz und ermöglicht einen schonenden und sicheren Transport bzw. eine professionelle Übergabe an den Rettungsdienst.

Fotoquelle: https://www.shoproither.at/de/

Der Einsatzleiter HBI Thomas Lauss stellte beim Eintreffen am Einsatzort folgende Lage fest: Eine Person stürzte einen abschüssigen Abhang hinab, erlitt dabei eine Beinverletzung und konnte den Fuß nicht mehr belasten. Erschwerend kam die bereits einsetzende Dämmerung hinzu. Die Person wurde vor Ort gesichert und erstversorgt. Anschließend wurde sie mittels Spineboard abgeseilt und für die Übergabe an die Rettung vorbereitet.

Nach der „Outdoor“-Übung wurde im Feuerwehrhaus nochmals die richtige Sicherung einer verletzten Person am Spineboard beübt, sodass möglichst viele Kameraden die Möglichkeit hatten, sich mit dem neuen Einsatzgerät vertraut zu machen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.