Löschübung nach Corona-Pause

Zum ersten Mal nach der ‚verordneten‘ Corona-Zurückhaltung wurde wieder eine Löschübung für die gesamte Mannschaft durchgeführt.

Nach dem zurückhaltenden Frühling und dem Baustellen-Stress war es wieder einmal an der Zeit, eine Löschübung abzuhalten. Nach dem Start beim Ausweichquartier ging es zur Übungsannahme eines brennenden Unterstandes am Grund von Familie Lauß.

Der Löschangriff erfolgte – dank aller Ersatzschläuche und ein paar B-Schläuchen, die dankenswerterweise von der FF Windhaag ausgeliehen werden konnten – über 26 B-Längen und vom Verteiler aus nochmals 4 C-Längen bei den beiden Rohren.

Es wurde also ein Höhenunterschied von gut 30 m überwunden und die Schlauchlängen von fast 3 Norm-Löschfahrzeugen genutzt, was die Fox aber problemlos bewältigt hat.

Bei der Nachbesprechung wurden nicht nur zahlreiche hilfreiche Aspekte diskutiert, sondern auch die neuen Digital-Funkgeräte beübt.

Die Übungs-Nachbesprechung fand erstmals im neuen Feuerwehrhaus statt. Der Gruppenraum war mit Behelfsfenstern versehen, was Kommandant Thomas Lauß zur launischen Bemerkung verleitete, dass das neue Feuerwehrhaus schon eine deutliche Verbesserung gegenüber dem alten darstellt.

Erfreulicherweise haben 18 Kameradinnen und Kameraden an der Übung teilgenommen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.