Übung mit FF Prendt-Elmberg

Zimmerbrand mit zwei vermissten Personen in Spörbichl 36.

Das war die Übungsannahme für die gemeinsame Übung mit der FF Prendt-Elmberg. Spörbichl 36 ist das alte Feuerwehrhaus. Da dieses bereits ausgeräumt und nicht mehr in Verwendung ist, eignet sich das Gebäude hervorragend für Übungen.

Für die von Peter Klepatsch und Klemens Palser ausgearbeiteten Übung wurde das Feuerwehrhaus verraucht und der Strom abgeschalten. Darüber hinaus wurde bereits die Nichtverfügbarkeit des Löschteichs simuliert, was eine Zubringerleitung vom Löschteich Larndorfer (über 30 B-Längen!) nötig machte.

Ein AS-Trupp der FF Prendt-Elmberg konnte in das verrauchte Gebäude eindringen, aufgrund der starken Rauchentwicklung nichts sehen. Manuell wurde das Tor zur Frischluftzufuhr geöffnet, ein Vordringen in das Obergeschoß zu den Vermissten war aber innen über die Leiter nicht möglich.

Somit war es notwendig eine Tür am Dachboden aufzubrechen um zu den Vermissten zu gelangen.

Eine sehr herausfordernde Übung bei Nacht mit Atemschutz!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.